OB Roland Methling: Deutschland kann Olympia!

Herzliche Glückwünsche nach Kiel zur Nominierung als Segelstandort im Rahmen der deutschen Olympiabewerbung sendet Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling.

http://rathaus.rostock.de/sixcms/detail.php?id=46296&_sid1=rostock_01.c.260.de&_sid2=&_sid3=&_sid4=&_sid5=

Olympia: Kiel als Segel-Standort auserkoren

Jubel in Kiel, betrübte Gesichter in Rostock-Warnemünde, Lübeck-Travemünde und Cuxhaven: Das traditionsreiche Revier an der Förde hat am Montag den Zuschlag als Segel-Standort für Hamburgs Olympia-Bewerbung 2024 bekommen. Das teilte DOSB-Präsident Alfons Hörmann auf einer Pressekonferenz im Rathaus der Hansestadt mit.

http://www.ndr.de/sport/olympia/hamburg-olympia-bewerbung-2024,segeln688.html

Kiel Segelrevier bei Hamburgs Olympia-Bewerbung

Kommen die Olympischen Spiele nach Hamburg, wird vor Kiel gesegelt. Dies entschied nach dreitägiger Besichtigungstour durch vier Kandidatenstädte eine Kommission unter Leitung des DOSB. Nun können sich die Hamburger ganz der Vorbereitung des Referendums widmen.

http://www.nnn.de/mv-uebersicht/kiel-segelrevier-bei-hamburgs-olympia-bewerbung-id9448891.html

Auf der Suche nach dem passenden Olympia-Segelstandort

Kiel, Lübeck oder Rostock – eine Kommission soll bis Ende April das beste Olympiarevier für Hamburg finden.

http://www.abendblatt.de/sport/article205245591/Auf-der-Suche-nach-dem-passenden-Olympia-Segelstandort.html

Rostock setzt Segel für Olympia-Bewerbung

Rostock möchte sich an der Seite Hamburgs als Olympiastadt um die Austragung der Segelwettbewerbe 2024 vor Warnemünde bewerben. Am Donnerstag besuchte die Deutsche Segel-Auswahlkommission für Olympia die Hansestadt als erste von vier Kandidatenstädten. Am Freitag werden die Segelreviere in Kiel und Lübeck-Travemünde unter die Lupe genommen. Am Sonnabend geht es nach Cuxhaven, das kurzfristig doch noch den Hut in den Ring geworfen hat. Bis Ende April spricht die Expertenkommission dann ihre Empfehlung aus.

http://www.ndr.de/sport/olympia/Rostock-setzt-Segel-fuer-Olympia-Bewerbung,olympiasegeln104.html

Sportminister Caffier: Ich stehe voll auf Olympia

Der CDU-Politiker erklärt im OZ-Interview, warum Warnemünde olympisches Segeln verdient, wie das Land profitieren würde und was ihn selbst zu einem „Fischkopp“ macht. Mehr lesen

Zwei Städte, ein Kurs: Wir können Olympia!

Auf neutralem Terrain, in Bad Segeberg, sprachen die Verwaltungschefs über die Konzepte ihrer Städte, warum Kiel noch keine Kosten nennt, zwei Orte und Zukunftssorgen hat, die Spiele in Travemünde ohne Studie machbar sind und olympische Widerstände.

http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Olympia-2024/Zwei-Staedte-ein-Kurs-Wir-koennen-Olympia

Wo wird gesegelt? Finale für die Olympia-Segelreviere 2024

Die Segel-Kandidaten für Olympia-Bewerber stehen am 9. und 10. April auf dem Prüfstand. Die Empfehlung soll spätestens Ende April erfolgen.

http://www.shz.de/sport/olympia/wo-wird-gesegelt-finale-fuer-die-olympia-segelreviere-2024-id9406046.html

Lübeck plant olympisches Segeln zum Anfassen

Lübeck-Travemünde, Kiel oder Rostock-Warnemünde – sie alle wollen die olympischen Segelwettbewerbe 2024 austragen, wenn Hamburg den Zuschlag für die Sommerspiele bekommt. Lübeck will die Konkurrenten vor allem mit großer Olympia-Begeisterung ausstechen. Zur offiziellen Präsentation des Konzeptes kamen am Dienstagabend rund 700 Menschen – und sangen gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) die Lübecker Segelhymne.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Luebeck-plant-olympisches-Segeln-zum-Anfassen,olympia3736.html